Heldburg - Schleusingen

Verdiente Niederlage

 

Gute meteorologische Bedingungen und ein hervorragend bespielbarer Platz waren ein würdiger Rahmen für das Spiel zweier Kreisligaspitzenmannschaften.

So nahm man das zumindest an und etliche Zuschauer freuten sich auf dieses Match. Die Gäste aus Schleusingen hatten ein paar Ausfälle im Anschlusskader, aber auch Heldburg musste umstellen, da Steigmeier, Lehmann und Kenny Schmidt erkrankt ausfielen.

Trotz allem waren Heim und Gastmannschaft in der Startelf sehr gut besetzt und man erwartete einen heißen Fight von Beginn an.

Alle rieben sich aber die Augen, als ein müdes Trainingsspiel „ohne Berühren“ begann und besonders auf Heldburger Seite vermisste man sämtliche Dinge, welche man braucht, um ein Spiel zu gewinnen. Die Gäste aus Schleusingen übernahmen dann nach und nach die Initiative und gewannen sehr leicht die Zweikämpfe und bekamen das Spiel so langsam in den Griff. Besonders über die mobilen Hellmuthhäuser und Günther bekamen ihre Angriffe gefährlichen Zuschnitt. Nach einem langen hohen Ball, welche von der Eintracht Abwehr schlecht verteidigt wurde, war dann auch Günther zur Stelle und erzielte locker und leicht die Gästeführung. Heldburg wollte dann, aber konnte nicht, den Gegner so zu bespielen, dass gefährliche Situationen vor dem Gästetor entstanden. Bezeichnend für das Spiel der Einheimischen war, dass in den ersten 45 Minuten keine „ Hundertprozentige“ für die Eintracht gab.

Nach der Pause zeigten die Eintracht mehr Willen und schon bekam man ein leichtes Übergewicht. Jetzt rollten auch einige Angriffe über die Außen, aber die Abschlüsse waren kraftlos, oder technische Fehler und verlorene einfache Zweikämpfe ließen keine torgefährlichen Situationen entstehen.

Dann aber doch, denn nach einem Eckball zeigte sich die Schleusinger Abwehr unsortiert und Clauß köpfte unbedrängt  ins lange Eck. Es stand 1 zu 1 und beide Mannschaften versuchten jetzt erstmal diesen Punkt zu sichern, andererseits doch vielleicht noch die Führung zu erzielen. Effektiv torgefährlich wurden aber beide Teams nicht mehr, Heldburg versuchte sich zwar weiterhin in der Offensive, aber die Schleusinger Abwehr stand sicher und zeigte der Schiedsrichter Franck noch drei Minuten Nachspielzeit an. Das Eintracht Team verursachte völlig planlos noch einen Freistoß im linken Halbfeld und der Ball segelte hoch in den Strafraum. Aus einer Spielertraube heraus verlängerte Sanyang mit dem Kopf den Ball und dieser trudelte unhaltbar für den Heldburger Keeper ins lange Eck. So verschenkte der Gastgeber einen glücklichen Punkt und Schleusingen gewann unterm Strich verdient dieses Auswärtsspiel.

Im Heldburger Lager sollte jetzt nach dieser Niederlage gegen eine gute Schleusinger Truppe keine Panik – Welle geschoben werden. Trotz allem sollten etliche Spieler Spielvorbereitung und Siegeswille überprüfen.

SPONSOREN

Nächstes Spiel - [field_klasse]
Vereinswappen SV Eintracht Heldburg
– : –