Heldburg - Heubisch

Heldburg wollte unbedingt im Spiel gegen die Vertretung aus dem LK Sonneberg als Sieger hervorgehen, um den Abstand nach oben in der Tabelle nicht größer werden zu lassen. Am Ende der Partie hatte Heldburg fünf Tore erzielt, Heubisch eins und es stand dennoch nur 3:3 nach 93. Minuten!!

Aber der Reihe nach. Bereits in der 5. Minute erzielte Heldburgs Hummel nach einem Eckball für Heubisch die Führung für die Gäste. Heldburg sah sich durch diesen frühen Rückstand wohl besonders angestachelt und drehte das 0:1 innerhalb einer viertel Stunde in eine 3:1 Führung. Nogaj (8.), S. Schmidt (11.) und Hummel (19.) sorgten mit ihren Treffern für großen Jubel auf Heldburger Seite. Die Gastgeber hatte in der Folge das Spielgeschehen weitestgehend im Griff, versäumten es aber die Führung noch auszubauen. Heubisch reagierte eigentlich nur noch, da Heldburg an diesem Tag immer

das „i-Tüpfelchen“ präsenter war.  Was in den letzten zehn Minuten des Spiels aber passierte, kann man getrost unter der Rubrik „Geschichten des Fußballs“ abspeichern. Bis zur 80. Spielminute hatte Heubisch wirklich keine gefährliche Aktion vor dem Heldburger Gehäuse hin bekommen. Eine relativ ungefährliche Eingabe von der rechten Seite bekam der zurück eilende Westhäuser unglücklich gegen seinen linken Fuß und der Ball lag zum 3:2 Anschlußtreffer im Tor. Heldburg wurde nervöser und nervöser, wollte den bis dahin sicher geglaubten Sieg unbedingt festhalten. Dies gelang eigentlich auch ganz gut, Schiri Hirschfeld zeigte 3 Minuten Nachspielzeit an und alle warteten gespannt auf den erlösenden Abpfiff. In der 93. Minute entschied Hirschfeld noch einmal auf Freistoß für die Gäste und Heubach erzielte mit einem Sonntagsschuß und dem einzigen selbst erzielten Heubischer Treffer an diesem Tag den 3:3 Ausgleich. Der sofortige Abpfiff danach sorgte natürlich für riesigen Jubel im Heubischer Lager und für ziemlich lange Gesichter auf Heldburger Seite.

SPONSOREN

Nächstes Spiel - [field_klasse]
Vereinswappen SV Eintracht Heldburg
– : –