Auftakt

Punktspielauftakt für 1 und 2

Es geht wieder los und beide Heldburger Männermannschaften kämpfen wieder um Punkte.

Die Saisonziele sind abgesteckt und es sollte mit Volldampf in die ersten Punktspiele gehen, aber wo sind die Eintracht Spieler?

Urlaubszeit schön und gut – die ist jedes Jahr. Aber dieses Jahr … aber was soll man drüber lamentieren, wenn es im Endeffekt keinen juckt…

Jedenfalls Respekt denjenigen, besonders den „Alten“ und leicht verletzten Spielern, welche alle dafür taten, dass der Punktspielbetrieb abgesichert werden konnte.

Die 1. Männermannschaft musste in den samstäglichen Abendstunden nach Römhild zur aus der Kreisoberliga abgestiegenen SG. Kein leichtes Spiel, auch dem zur Verfügung stehenden Kader geschuldet.

Vornweg gesagt, alle Eintracht Spieler kämpften und bemühten sich, damit die Heimreise wenigstens mit einem Punkt angetreten werden konnte.

Das gesamte Spiel war geprägt von dem Bemühen beider Mannschaften, keinen Gegentreffer zu bekommen. Somit platzierte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen und bot dem Zuschauer sehr wenig Kurzweil.

Sporadisch blitze Torgefahr auf, aber auf beiden Seiten waren die Offensivkräfte an diesem Tag überfordert, zu unentschlossen und hatten nicht das Quäntchen Glück.

Deswegen reicht das an dieser Stelle mit dem Spielbericht… abschließend mit dem Gedanken für die nächsten Spiele.

„ die Sahnecreme auf der Fußballtorte sind die Torchancen und die Tore … wenn die fehlen, hilft auch kein Tortenheber „

Auch unser 2. Mannschaft mit Deckname „Chemie II“ hatte ihren Start und empfing zu Hause ebenfalls einen Absteiger. Dingsleben reiste an und auch in der Heldburger Reserve musste man mit den Fingern die Spieler zählen..

Aber letztendlich waren es dann elf und zwei lagen noch auf der Bank …das erste Spiel in der 1. Kreisklasse konnte beginnen. Der Gast hatte auch ein paar Besetzungsprobleme, aber auch einen neuen Trainer, welcher mit dem Fahrrad aus Suhl nach Heldburg anreiste.

Das Spiel wurde in der ersten Halbzeit entschieden durch den Hattrick von R. Steigmeier. Wie früher versenkte er die Bälle nach herrlichen Flanken seiner Mitspieler. Der Pausenstand von 3 zu 0 sprach eine deutliche Sprache.

Nach der Pause wurden die Spielsysteme aufgelöst und sofort traf der Gast aus Dingsleben mit einem schönen Kopfball.

Aber an diesem Tag war Chemie II keiner gewachsen. Der gutspielende Krämer erschoss schließlich die Gäste mit einem direkten Freistoß und dem fünften Tor, welches für den Heldburger Fußball auch eine Schrecksekunde bedeutete.

Chr. Krämer wurden nach einem sinnlosen Gleittackling mit voller Wucht am Schienbein getroffen, welches dann einen Schien – und Wadenbeinbruch zur Folge hatte. In der Nacht wurde er noch operiert und alle Spieler, Verantwortliche und Fans wünschen ihm auf diesem Wege alles Gute.

Verletzungen beim Fußball passieren immer wieder, keine Frage. Aber 10 Minuten vor Schluss bei einem klaren Spielstand von 4 zu 1 so brutal in den Gegenspieler zu rutschen …das ist traurig unverständlich und macht Angst….

Nichts desto trotz kann die Eintracht auf vier Punkte verweisen und hat am kommenden Sonntag zwei Heimspiele.

SPONSOREN

Nächstes Spiel - [field_klasse]
– : –
Vereinswappen SV Eintracht Heldburg